BGN - Leichtathletiksportbericht 10 vom 09.07.2013

Cäcilie Hofmann mit einem neuen Chiemgaurekord in der Mädchenklasse W 12

Ein Leistungshoch sonders gleichen erleben momentan die Bergner Leichtathleten. Um so schöner, dass sich dieser Zustand nicht auf einen Einzigen Athleten oder Athletin, sondern auf die gesamte Truppe bezieht.

Nach der Titel- Schwemme mit drei 800m Meistern über die Mittelstreckendistanz von 800m und einer Vizemeisterin im Sprint über 75 m bei den Kreis- Bestenkämpfen in Bad Aibling, stand 2 Tage später der letzte Lauf des Karlsfelder Läufercups auf dem Programm.

Herausragend der neue Chiemgaurekord von Cäcilie Hofmann. über 2000m in 7.09.64 min. Der 12 jährige Schützling von Herbert Huber pulverisierte geradezu die bisherige Bestmarke von Leonie Horn (SG Schönau) aus dem Jahre 2008 welche bei 7.11.92 min. stand und 5 Jahre allen "Angriffen" stand hielt. Keinen neue Rekord aber eine neue persönliche Bestzeit, ebenfalls über die 2000 m erreichte Ferdinand Fischer. Der junge Bergner lief die neue Bestmarke von 6.47.27 min. quasi im Alleingang. Momentan sind ihm die zwei und drei Jahre älteren Mittelstreckler noch zu stark um deren Tempo am Anfang mitgehen zu können. Hinter ihm das gleiche Bild. Eine große Lücke zu seinen Verfolgern. Cäcilie und Ferdinand dürfen sich uneingeschränkt zu den Bayerischen Jahrgangs Besten zählen. Es macht Trainer Huber besonders stolz, dass diese Leistungen keinem "Profi- Training" mit X Einheiten pro Woche, sondern seinen Vorstellungen nach, einem noch Kindgerechten Leichtathletiktraining entsprechen.

Anuschka Lindert konnte ebenfalls das Langstrecken- Wochenende nutzen um noch einen 3000m Testlauf vor den Bayerischen Meisterschaften durchzuführen. Der alljährlich in der Münchner Vorstadt Karlsfeld, in unmittelbarer Nähe der großen Industriebetriebe von MAN und der MTU stattfindende Läufercup ist bekannt wegen seiner großen und auserlesenen Starterfeldern. Die bald 16 jährige Realschülerin steigerte sich im 3000m Lauf auf eine neue persönliche Bestleistung von 11.04.50 min. und reihte sich hinter einer überragenden Nada Balcarczyk von der LG Würm Athletik auf dem 2. Platz ein. Sollte das durch viele Verletzungen gebeutelte Mädchen gesund bleiben ist es nur noch eine Frage der Zeit wann die Schallmauer zu den 10- Minuten Zeiten durchbrochen wird. Nachzutragen wäre noch die Laufleistung von Elena Bischof, welche sich als Siegerin der Mädchenklasse W 11 auf sehr starke 8.17.50 min. verbessern konnte. Die bedeutet, einem uneingeweihten Leser vor Augen geführt, die 1000m müssen dann schon in etwa 4.08 Minuten zurückgelegt werden.

 

Foto Huber                 0 376 Cäcilie Hofmann die neue Kreisrekordhalterin vom TSV Bergen

 

Stadt Staffellauf in Traunreut

 

Freitags Abend alljährlich der Traunreuter Stadtlauf mit seinen im Vorfeld des 7 km Lauf stattfindenden Jugendstaffelläufen welche über 5x 900m, mitten im Stadtzentrum durchgeführt werden. Die Veranstaltung von Jahr zu Jahr besser durchorganisiert konnte heuer mit einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten. Die Huber Truppe konnte sich seitdem jedes Jahr in der mit Mädel und Jungen gemischten Staffel als Sieger und mit Streckenbestzeit präsentieren. Die Vorgaben für diese "Spaßstaffel" welche über eine Gesamtdistanz von 4500m geht hat ihre Eigenheiten. So ist vorgegeben dass mindestens 2 Athleten von einem Geschlecht teilnehmen. Weitere 3 Läufer vervollständigen dann die Mixed- Staffel. Das Alter aller Teilnehmer zusammen-gezählt darf die Marke von 70 Jahren nicht überschreiten. Die TSV Staffel mit Startläuferin Franziska Mitterer,

Benjamin Fischer, Cäcilie Hofmann, Ferdinand Fischer und Schlussläuferin Hannah Unterreitmeier kam gerade auf 68 Jahre, dies unter Hinweis dass nur Jahrgänge von 1997 - 2003 teilnehmen dürfen. Unter den 22 am Start befindlichen Mixed- Staffeln ging auch heuer unter den Augen der Traunreuter Prominenz die Bergner TSV Staffel mit einer reinen Laufzeit von 14.03 min. als Sieger hervor. Auf Grund eines "Luxusproblems" von guten Läufern konnte Elena Bischof und Anuschka Lindert als Schlussläuferin, die Ruhpoldinger "Young Ladys" ver-stärken. Diese reine Mädchenstaffel konnte sich mit einer Gesamtlaufzeit von 15.34 min. ebenfalls unter 12 teilnehmenden Formationen als Sieger durchsetzen.

 

Foto Huber                 0609 Die siegreiche Mixed Staffel des TSV Bergen beim Traunreuter Stadtlauf 2013

 

Bergner Leichtathleten als Beobachter bei den 113. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Ulm. Einmal als Zuschauer hautnah mit den besten Deutschen Athleten mitfiebern, welcher Aktive Leichtathlet möchte dies nicht ? Dieses Erleben konnte Trainer Huber seinen Schützlingen möglich machen. Mit dem "Huber Bus" ging es am Samstag um 7.00 Uhr los. Über München und Augsburg erreichten wir nach einer kleinen Fahrtpause und 260 km Fahrt nach ca. 3 Stunden das Donau Stadion. Diese kleine Arena fasst ca. 20.000 Zuschauer. Der Deutsche Leichtathletikverband tat gut daran, sich aus den großen Sportstadien in solch kleine Anlage zurückzuziehen. Selbst in Hochzeiten der Deutschen Leichtathletik kamen pro Wettkampftag nie mehr als 20.000 Zuseher. Solch eine geringe Anzahl würde sich in einem Münchner Olympiastadion verlieren und es kann mit Sicherheit nicht die gewünschte Stimmung aufkommen welche die Akteure auf Laufbahn und Rasen zu Höchstleistungen anspornt. Anders in Ulm. Hier gab es Stimmung pur und sehr gute Leistungen bei schönstem Wetter. Ganz besonders schön war für unseren Nachwuchs, dass sich mit Benedikt Huber aus Palling, welcher sich mit seinem kürzlich aufgestellten Chiemgau Rekord von 1. 48 08 min. für diese Meister-schaften qualifiziert hatte, ein Chiemgauer mit dabei war. Leider verlief sein Vorlauf nicht gerade glücklich für ihn. Die ersten 200m ein unglaublich hohes Tempo welches Benedikt mithalten konnte. Dann der Bremser. Das ganze Feld von 7 Athleten war auf den Führenden aufgelaufen und das Tempo war weg. Zu allem Übel wurde der Pallinger die ganze Zielgerade lang auf der Innenbahn eingeschlossen, während sich die Spitze des Feldes davon machte. Trotz eines fulminantem Endspurts und einer beachtlichen Laufzeit von 1.50.55 min. fehlten ihm bei der Schlussabrechnung nur ganze 16/100 Sekunden zur Teilnahme am Endlauf, welcher am Sonntag dann ohne ihn stattfand. Mit seiner Vorlaufzeit hätte er im Endkampf bei 10 Teilnehmern einen 8. Platz belegt. Dann eben im nächsten Jahr an gleicher Stelle !! Über die Tatsache dass Benedikt uns Allen durch seiner alljährlichen Teilnahme an den Bergner Waldläufen bekannt und besonders ans Herz gewachsen ist, waren wir über sein Ausscheiden schon ein bisschen traurig. Ein besonderer Athlet und ein Vorbild für all seine jugendlichen Nachahmer. Diese Leistung erst neben seiner Arbeit bei BSH in Traunreut und dann neben einem schwierigen Studium und ohne Kaderzugehörigkeit zu erbringen, ist schlichtweg gesagt bemerkenswert.

 

Unsere 2 Tage in Ulm mit spannenden Wettkämpfen, die perfekte Unterbringung in einem Hotel im 20 km entfernten Blaubeuren, nebst einer glücklichen Heimkehr werden gewiss jedem unserer jungen Sportler eine bleibende Erinnerung sein.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.