Leichtathletikbericht-13-2013

Läufertruppe des TSV Bergen mit viel Elan auf der "Zielgeraden"

 

Das Ende der Bahnsaison ist nahe. Noch ein paar Wettkämpfe, dann gilt es Abschied nehmen vom 400m Kunststoffoval.

v.L.:Cäcilie Hoffmann, Hannah Unterreitmeier, Franziska Mitterer
v.L.:Cäcilie Hoffmann, Hannah Unterreitmeier, Franziska Mitterer

Vergessen sind die Anstrengung in Training und Wettkampf, das Nervenflattern bei Meisterschaften und auch kleine Misserfolge. Was bleibt sind die Freuden über das Erreichte. Große Ziele wurden von Haus aus nicht angepeilt Um so schöner dass ausgerechnet in dieser Saison von den Huber Schützlingen zwei Chiemgaurekorde von außergewöhnlicher Qualität gebrochen wurden. Wie schon einmal berichtet, Cäcilie Hofmann pulverisierte beim Läufercup in Karlsfeld gerade zu den 2000m Kreisrekord welcher im Jahre 2008 von der damals 12 Jährigen Leonie Horn (SK Ramsau) mit 7.11.92 min. aufgestellt wurde. Die neue Marke steht jetzt bei 7.09.64 min.

 

 

Hannah Unterreitmeier verbesserte Bestmarke über 800m

 

Man soll das Eisen schmieden so lange es noch heiß ist. Diesen Spruch machte sich Trainer Herbert Huber zu Eigen um noch kurz vor "Torschluss" das mit seinen Athleten erarbeitete Leistungspotential zu nutzen.

 

Auf dem Plan stand unter Anderem, einen Uralt-Rekord über 800m der Schülerinnen W 13 zu verbessern. Durch die sehr starken Trainingsleistungen von Hannah im Vorfeld animiert, konnte es grünes Licht für einen ersten Angriffsversuch geben. Große Enttäuschung bei der 13 Jährigen, als sie genau zum falschen Zeitpunkt erkrankte. Die Teilnahme am immer rekordverdächtigen Läufermeeting in Weiden war nicht möglich und die Stimmung damit auch im Keller. Ein neuer Termin musste her und wurde auch gefunden. Im Rahmen der Dachauer Volksfestwettkämpfe waren 800m Läufe in der weiblichen Jugend ausgeschrieben. Den Genes-ungsprozess innerhalb von 14 Tagen erfolgreich abgeschlossen, präsentierte sich das Mädel so stark wie eh und je. Der Trainer und sein Schützling waren sich im Vorfeld des anstehenden Rekordversuchs einig, dass es nicht leicht sein würde die hohe Hürde zu meistern. Rekorde lassen sich einmal nicht erzwingen. Die bisher bestehende Chiemgau- Bestleistung im 800m Lauf der Schülerinnen stammt aus dem Jahre 1997. Genau am 7. August schraubte die damals 13 jährige Rosi Obermayer vom TSV Bergen, ebenfalls ein Mädchen der "Huber Truppe" den Kreisrekord im Ruhpoldiner Waldstadion auf außergewöhnliche 2.23.94 min. Dass diese Leistung 20 lange Jahre allen Verbesserungsbemühungen stand hielt, zeigt deren Qualität. Jeder neue Angriff auf die-sen Rekord bedeutete ein Unterfangen mit ungewissem Ausgang. An Maria Himmelfahrt, einem Donnerstag war es dann soweit. Bei den alljährlich trotz der Ferienzeit gut besuchten Dachauer Volksfestwettkämpfen stellte sich die "Rekordjägerin" einer 8 -köpfigen Gegnerschaft verschiedenster Altersgruppen. Vereinskame-radin Franziska Mitterer sorgte in uneigennütziger Weise eine Runde lang als "Pacemaker" und legte eine sekundengenaue Zwischenzeit von 70 Sekunden sicher vor. Die 500m Marke wurde in 88 Sekunden passiert und lag damit genau im Zeitplan. Keine 100m später setzte sich Hannah an die Spitze des Feldes und stürmte in unnachahmlicher Weise die letzten 250 m in Richtung Ziel. Als eindeutige Siegerin konnte sie die nächst folgenden Läuferinnen noch über 3 Sekunden distanzieren. Das Erstaunen bei den zahlreichen Zuschauern, wie auch bei Ihrer Gegnerschaft war groß. Dann große Erleichterung und Freude im Bergner Lager. Der lang ersehnte Rekord war geschafft. Bei 2.22.74 min. blieben die Uhren stehen. Ein toller Erfolg für die junge Athletin und ihren Trainer. Der Dank der neuen Rekordhalterin an ihre Vereinskameradin Franziska Mitterer war mehr als nur eine reine Geste. Nach dem heuer gebrochenen Chiemgaurekord über 2000m durch Cäcilie Hofmann war dies der zweite Paukenschlag des Bergner Nachwuchses in dieser Saison.

 

Ferdinand Fischer blieb es versagt seine Rekordjagd auf den bestehenden 800m Chiemgaurekord der Schülerklasse M 12 mit Erfolg zu krönen. Zwar lief Ferdi beim Abendsportfest im Münchner Dantestadion schon mal 2.22.85 min. und steigerte sich beim Neustädter Läufermeeting auf 2.22.45 min. Doch Martin Heindl, ebenfalls ein früherer "Huberianer" kann sich auch noch nach 38 Jahren an seinem im Jahre 1975 aufgestellten Kreisrekord von 2.21.1 min. erfreuen. Da damals diese Ausnahmeleistung eines 12 Jährigen selbst für den Bereich der Schülerklasse M 13 Bestand hatte, kann der jüngere der beiden Fischer Brüder die Rekordjagd in der nächsten Saison mit Sicherheit erfolgreich fortsetzen.

 

Ferdi bestätigte beim diesjährigen internationalen JOSKO Läufermeeting im Oberösterreichischen Andorf seine heuer aufgestellte 1000 m Bestleistung von 3.07.53 min. Trotz einem anstrengenden 14- tägigen Ferien-programm aus dem er erst am Vorabend zurückgekommen war, gelangen ihm trotzdem noch einmal sehr starke 3.09.50 min.

 

Letzte Meldung: Hannah Unterreitmeier wurde auf Grund ihrer Leistungen für den Bayerischen Bezirke Vergleich im Niederbayerischen Hauzenberg und für die U 14 Vergleichskämpfe mit Salzburg, in Erding nomi-niert. Eine Auszeichnung für das Mädel und auch für die Bergner Leichtathletik.

 

Foto JPG 1002 -

 

Franziska Mitterer mit den beiden neuen Chiemgau- Rekordlerinnen Hannah Unterreitmeier W 13- 800m in 2.22.73 min.

 

(Startnummer 699) Cäcilie Hofmann W 12- 2000m in 7.09.64 min. (Startnummer 698)

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.