Leichtathletikbericht Nr. 5 2014

Bergner Cross- Elite im Eilschritt in die neue Bahn- Saison. Die Höhepunkte abseits der Stadion sind vorbei und die Meister gekürt. Nicht mehr lange bis zum 1. Mai, dann beginnt wieder „die schnelle Zeit“ auf dem 400m Oval.

Im Rückblick auf die letzten Cross und Straßenläufe ist die im Wintertraining von unseren Mädel und Buben erarbeitete „Kondition “ spürbar gewachsen und spiegelt sich in all den guten Platzierungen wieder. Die „Hausaufgaben“ sind gemacht und die Vorfreuden auf die Bahnrennen sind bei allen Athleten unübersehbar. Die wirklich gefühlte Leichtathletik, der Kampf um  hundertstel  Sekunden, Meter und Zentimeter findet eben nur in den Stadien statt. Im Gegensatz zu all den anderen spannenden Vorbereitungs- Wettkämpfen auf der Straße oder im Gelände, sind eben nur hier auf exakt vermessenen und genormten Strecken Vergleiche möglich. Selbst Jahrzehnte später genügt ein Blick in die jeweiligen Jahres- Bestenlisten wie schnell, wann und in welchem Alter  ein gewisser Huber oder Maier die 400m gelaufen ist.

                                       

2. Crosslauf der Inn- Salzach Serie in Altötting.

Bei sehr stürmischen aber ideal trockenem Laufwetter konnte die Bergener „Huber Truppe“ wieder einmal ein Zeugnis ihrer sehr guten Form abliefern. Bei 7 Starts kamen nicht weniger als 5 Klassen-siege heraus. Einmal mehr brillierte Ferdi Fischer bei seinem Start- Ziel Sieg auf dem nicht minder schweren Laufkurs über 1700m. Im Massenstart konnte er in Mitten der bis zu zwei Jahre älteren Mitstreiter mit einer Super Zeit von 6.03 min. als Dritter des gesamten Feldes einlaufen.. Gleich Ihm siegte Cäcilie Hofmann (6.23 min.), Hannah Unterreitmeier (6.30 min.)  in ihren Klassen. Jaqueline Gübel  reihte sich wieder einmal  ganz unkompliziert ihr Rennen gestaltend, als Zweite  in 6.40 min. in das erfolgreiche Bergner Aufgebot ein. Elena Bischof unsere Jüngste, durfte natürlich hier nicht „hinten anstehen“. Mit der Zeit von 7.12 min. konnte ihr keine der gleichaltrigen Gegnerinnen den Sieg streitig machen.. Franziska Mitterer, welche schon im Vorfeld des Wettkampfes mit starken Atembeschwer-den zu kämpfen hatte, gelang es gerade noch ihren Wettkampf glücklich, als Erste zu beenden. Der „Sauerstoffmangel“ drückte dabei enorm auf die Zeit (10.30 min.) Immer besser in Form kommt Benjamin Fischer. Seine 9.33 min. über 2500 m bedeuteten den 2. Platz bei der männl. Jugend „B“

 

Chiemgau- Crosslaufmeisterschaften in Palling            

Zu einem wahren Sieg Festival für die Bergener Huber Schützlinge gestalteten sich die vom TSV Palling mustergültig ausgerichteten Cross Meisterschaften. Das Wetter mit angenehmen Lauf-temperaturen und ein übersichtlich angelegter Rundkurs mit ununterbrochenem Publikumskontakt tat ein Übriges dazu, um der gesamten Veranstaltung das Prädikat „hervorragend“ zu erteilen.

 

Besser konnte die Ausbeute bei einer Chiemgaumeisterschaft nicht ausfallen. 7x Gold und 1x Silber für den TSV Bergen. Die Streckenlänge war im Hinblick auf die gleichzeitig ausgetragenen Pallinger Ortsmeisterschaften mit 800m pro Runde für einen Geländelauf relativ kurz gewählt um die zahlreichen Hobbyläufer nicht abzuschrecken. Der Plan des Veranstalters ging hier voll auf, umfangreiche Starterfelder waren das Ergebnis.. Dass aber nicht die Länge einer Laufstrecke sondern das Tempo maßgebend für die Belastung des Athleten ist, merkten die meisten Läufer schon nach der 1. von 2 zu absolvierenden Runden. Dies Alles war natürlich kein Thema für die „Hochfellner“. Den Erfolgsreigen des Tages eröffneten die beiden Fischer Brüder. Ferdinand gewann in Tagesbestzeit von 5.23 min. die M 13, Benjamin reichten für seinen Sieg in der männlichen Jugend „B“ 5.38 min.

 

Eine Klasse für sich die TSV Mädchen. Allen voran Cäcilie Hofmann. Die 13 jährige führte fast ganze 2 Runden lang ein Riesenfeld der 12- 17 Jahre alten Mädel an und musste sich zu Ende der beiden Runden nur der 2 Jahre älteren Chiemgauer Spitzenlangläuferin Lena Bächle vom SC Oberteisendorf geschlagen  geben. In der Endabrechnung tat dies nichts zur Sache, Cäcilie gewann mit weitem Vorsprung ihre Alterklasse W 13 in der zweitbesten Laufzeit von 5.34 min. Hannah Unterreitmeier der Altersklasse M 14 angehörig, sicherte sich mit einer Laufzeit von 6.00 min. ebenfalls Gold. Jacky Gübel konnte ein weiteres Mal mit dem Gewinn einer „Silbernen„ in der Mädchenklasse W 13 überzeugen. Einem Sieg  stand trotz einer hervorragenden Laufzeit von 6.09 min. nur ihre Vereinskameradin Cäcilie im Wege. Elena Bischof ließ bei den 12 jährigen Mädchen nichts anbrennen. In unspektakulären 6.24 min. sicherte sie sich,  wie auch  Franziska Mitterer bei der weiblichen Jugend (6.15 min.) den Titel.

 

3. Crosslauf der Inn- Salzach Serie in Marktl.

Auch am  idyllisch gelegenen Marktler Badesee konnten die Bergner TSV Läufer wieder glänzen. Cäcilie Hofmann ,(7.10 min.) taktisch völlig richtig laufend, musste sich nur der gleich alten Hannah Bruckmeier (7.07 min.)vom TV Altötting geschlagen geben, welche anschließend noch bei den Damen die 3700m Strecke in Angriff nahm und auch gewann. Für Trainer Herbert Huber kein Problem. Dieses Mädel läuft in einer anderen Liga. Die Wettkampf- und Trainingsumfänge des „Laufflohs“ sind ohne auf dessen Erfolge neidisch zu sein,  nicht nachahmenswert und stehen im krassen Gegensatz zu allen rechtskräftigen Jugendschutzbestimmungen.

 

Sehr gutes Abschneiden auch von Jacky Gübel welche einige  etablierte Läuferinnen vom Inn- Salzach Kreis zu deren Überraschung klar distanzieren konnte. Der 3. Rang in 7.25 min. hinter Bruckmayer und Hofmann, ein Ergebnis dass sich wirklich sehen lassen kann.

 

Hannah Unterreitmeier gestaltete Ihr ebenfalls 3 Runden lang andauerndes Rennen über 1900 m nach Belieben. Ihre hartnäckigste Verfolgerin vom VFL Waldkraiburg konnte die letzte Runde nicht mehr folgen. Hannah gewann dieses rein auf Taktik abgestimmtes Rennen in guten 7.22 min. Eine Klasse für sich wieder einmal Ferdi Fischer. Im Alleingang, ohne sich voll auszugeben, siegte er erwartungsgemäß. Zu Ende des Rennens stand über die 1900 m Distanz eine Siegerzeit von 7.05 min. zu Buche. Elena Bischof war an diesem Tag von keiner weiteren Läuferin der W 12 zu überwinden. Für sie stand als Siegerzeit 8.00 min. fest, an der es nichts zu rütteln gab.

 

Über  2500m, „die große Badesee 8“ ging es für die Jugendlichen, Anuschka Lindert, Benni Fischer und Franziska Mitterer. Anfangs noch schön gemeinsam fast im Gleichschritt laufend, setzte sich mit zunehmender Streckenlänge Anuschka ab. Benni Fischer, in letzter Zeit mit einem wahren Leistungsschub aufwartend, konnte sich noch längere Zeit im Schatten unserer Bayerischen Crosslauf - Vizemeisterin aufhalten, während Franziska Mitterer abreißen lassen musste und ihr Glück im nachfolgenden Feld suchte. Für Anuschka, welche selbst zum Schluss des Rennens nicht viel von ihrem Tempo einbüßte reichte es locker zum Sieg in der weiblichen Jugend U 18. Die Uhr blieb bei 9.01 min. stehen. Benni Fischer erreichte mit 20 Sekunden Rückstand auf seine ein Jahr ältere Vereinskameradin das Ziel. Dies bedeutete einen nicht erwarteten 3. Platz bei der männlichen Jugend U 18. Franziska Mitterer belegte im Hauptfeld einlaufend, mit einer Zeit von 10.17 min. den 2. Rang in der Altersklasse W-U18

 

Waginger Strassenlauf

Das erste Mal ohne ihren gewohnten Trainer mussten die Huber Schützlinge in Waging auskommen. Wie erwartet, die Erfolge vorangegangener Läufe wurden bestätigt. Der „Chef“ persönlich verfolgt zur Zeit die Wettkämpfe und Trainingseinheiten seiner Schützlinge vom Krankenbett aus. Er musste sich einer unaufschiebbaren Operation am rechten Kniegelenk in der Schön Klinik Harthausen unterziehen. Das einsetzen eines neuen Kniegelenks scheint gut verlaufen zu sein und er kann es kaum erwarten wieder „mit an Bord“ zu sein.

 

Die 1700m Straßenrunde in der Marktgemeinde war auch heuer wieder fest in Bergener Hand. Ferdi Fischer, gesundheitlich nicht ganz „auf der Höhe“  übernahm wie gewohnt die Führung, konnte aber auf Grund dessen nicht wie gewohnt „Gas geben“ um sich  deutlich abzusetzen. Die knapp dahinter befindlichen Verfolger, an der Spitze Cäcilie Hofmann und Hannah Unterreitmeier heizten ihm gewaltig ein. Kurz vor dem Ziel nutzte Cäcilie eine kleine Unachtsamkeit von Ferdi und schob sich eiskalt vor ihm ins Ziel.  Die Vorgabe des Trainers wurde hier voll umgesetzt. Im Wettkampf gibt es keine Freunde. Selbst wenn es die eigene Schwester ist wird sie bei Gelegenheit auf der Zielgeraden „niedergeknüppelt“. Hernach sind wir dann wieder freundlich zueinander.

 

1.         Platz W 13 Cäcilie Hofmann  in                    6.18 min.

1.         Platz M 13 Ferdinand Fischer in                   6.19 min.

            1.         Platz W 14 Hannah Unterreitmeier in           6.28 min.

            2.         Platz W 12 Elena Bischof in                         7.11 min.

 

Erstmals über die 7 km „rund um den Mühlberg“ am Start, Benjamin Fischer. Seine Leistungssteigerung bei all den vorangegangenen  Läufen stärkten dem Jungspund den Rücken. Sensationell für ihn der 2. Siegerplatz und seine Laufzeit von 29.01 min. Allein zu Trainingszwecken am Start, Franziska Mitterer. Sie absolvierte den  für sie wie sich ein Marathon anzufühlendes Rennen in 32.36 min. was ihr einen 4. Gesamtrang bei der weiblichen Jugend einbrachte.

 

Alles in Allem ein erfolgreicher Tag wenn nicht noch eine Negativ- Nachricht die Runde gemacht hätte.

Anuschka Lindert, unsere stärkste Athletin nur als Zuschauerin vor Ort, muss ab sofort, in Hochform befindlich, ihre Wettkampfsaison beenden. Sie befindet sich im Gespräch mit den Medizinern welche ihr vor geraumer Zeit eine Knochenzyste aus dem Fersenbein entfernten. Selbe ist leider wieder nachgewachsen und die Gefahr einer Fersenbein- Sprengung ist vorhanden. Der Schock sitzt bei ihr und uns Allen tief und wir hoffen das Beste, dass sich die Angelegenheit noch zum Guten hinwendet. Unser Mitgefühl und die besten Wünsche mögen sie begleiten.

 

HH

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.