Leichtathletikbericht Nr. 7 2104

Oberbayerische Leichtathletikmeisterschaften

 

4 Podestplätze für die TSV Laufgarde bei den Bezirksmeisterschaften in Erding

 

Besser hätten sie nicht laufen können. Gemeint sind Hannah Unterreitmeier, Cäcilie Hofmann, Ferdinand Fischer und Franziska Mitterer.

Die blaue Kunststofflaufbahn im Erdinger Sempt- Stadion brachte den Bergner Athleten Glück. Dies bei nicht gerade idealen Wetterbedingungen welche vom Dauerregen bis hin zu mäßigen Temperaturen um die 12 Grad reichten. Hannah, in der weiblichen Jugend W 14 am Start musste als Erste ran. Auf der Startliste mit der schnellsten Meldezeit ihrer Altersklasse aufgeführt, konnte sie beruhigt die Reaktion ihrer 18 Mitstreiterinnen abwarten. In einem von mäßigen Tempo und Taktik bestimmten Lauf blieb es nicht aus, dass der ganze Läuferpulk ziemlich dicht beisammen blieb. Erst ab der 500m Marke ging dann die Post ab. Mit langen raumgreifenden Schritten strebte der Huber Schützling welcher sich bis dahin immer im Windschatten der Führenden aufhielt, unbeirrt dem Ziel entgegen. Die relativ schwache Laufzeit von 2.27.57 min., bei einem Meisterschaftsrennen von untergeordneter Bedeutung, reichte für den Titel einer Oberbayerischen Meisterin.

 

Franziska Mitterer machte ebenfalls ihrem Team alle Ehre. Sie musste sich im 800m Lauf der weiblichen Jugend U20 nur der stark auftrumpfenden Cornelia Griesche vom MTV Ingolstadt ge- schlagen geben. Somit war ihr der Titel einer Oberbayerischen Vizemeisterin und eine  Silbermedaille sicher.

 

Mit Spannung erwartet, das 2000m Rennen der Schülerinnen W 14. Neben Cäcilie Hofmann welche erst vor kurzem mit einem neuen Chiemgaurekord über diese Distanz (7.01.07 min.) aufwarten konnte, die Oberbayerische Crosslauf- Vizemeisterin Lisa Basener vom MTV Ingolstadt. Das 14 jährige Mädel mit einer 800m Bestleistung von 2.22 min. zählte eindeutig zum Favoritenkreis. Daneben noch mit Katharina Puff vom TuS Raubling eine Athletin mit selber Kragenweite. Auch hier nach dem Startschuss das gleiche Bild. 1000m lang wurde nur taktiert und die Halbzeit bei 3.47 min. erreicht. Trainer Huber standen die Haare zu Berge. Er gab diese Zeit an seine Athletin weiter, welche dann auch unverzüglich reagierte. Ab 1100m übernahm die junge Bergnerin im Felde das Kommando. Während sich die Verfolger nicht in diesem Sinne verhielten setzte sich Cäcilie immer weiter ab. Endlich, es waren noch etwa 300m zu laufen setzte die schnelle Ingolstädterin zur Aufholjagd an. Der Vorsprung zur Führenden schmolz förmlich zusammen. Die Donau Städterin hatte aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht, da unsere neue 2000m - Kreisrekordlerin den Angriff sehr geschickt abwehrte und sich mit einer zweimaligen Tempoverschärfung auf der Zielgeraden noch einmal einen Freiraum verschaffen konnte. Fast unglaublich, unser Mädel lief die zweiten 1000m in einer Superzeit von 3.21 min. und erzielte trotz des beschriebenen "Bummel-rennens" noch die ausgezeichnete Endzeit von 7.08.15 min. Der erste gewonnene überregionale Meistertitel und dies als "Schnupperkandidatin" welche sich wegen ihrer erst 13 Jahre bei den W 14 Mädchen mitwerten lassen musste.

 

Eine nicht mindere Aufregung beim Start von Ferdi Fischer bei seinem ersten 3000m Bahnrennen. Auch er als Geburtsjahrgang 2001 ein Schnupperkandidat im Kreise der 14 Jahre alten Kontrahenten. Auf Grund der Tatsache dass sich immer weniger junge Langstreckler zusammenfinden wurde dieses Meisterschaftsrennen mit dem der weiblichen Jugend U 20 zusammengelegt. Die dominierenden Läufer-innen sämtliche der Bayerischen Spitzenklasse angehörig und für Bestzeiten von 10.00 min. über diese Distanz gut, stellten eine ganz und gar andere Leistungsklasse dar und es  konnte nur vom eigenen Vorteil sein sich nicht an deren Temporennen zu beteiligen.

 

Das 3000m Langstreckenrennen begann wie vermutet mit einem Tempolauf der beiden Athletinnen Nada Balcarczik und Charlotta Zeiler. Nur kurze Zeit konnte sich Luis Hufnagel ein 16 jähriger Läufer vom TSV Gräfelfing am weiblichen Spitzenduo halten, dann musste er Wohl oder Übel nachgeben. Für Ferdi Fischer war dies alles Andere als Gut. Er musste quasi im Alleingang sein Rennen bestreiten. Er tat dies sehr professionell Mit seinem im eigenen Laufgefühl spulte er seine 3 x 1000 m in beachtlichen 3.31- 3.29-3.31 min. herunter und konnte noch mit einem beachtlichen Endspurt auf der Zielgeraden, seine direkten Konkurrenten überholen. Als Gesamt- Vierter das Rennen beendet, sicherte er sich noch ganz überlegen den Oberbayerischen Meistertitel über 3000m. Seine Premierenzeit von 10.42.66 min  verdient alle Beachtung. Vor ihm lagen die W-U18 Siegerin Nada Balcarczik von der LG Würm Athletik  in 10.09.67 min., der 16 jährige Luis Hufnagel vom TSV Gräfelfing (10.13.11 min.) und die  18 jährige Charlotta Zeiler vom TSV Wasserburg (10.18.69 min.)

 

 

HH

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.