Leichtathletikbericht Nr. 9 2014

Auf der Zielgeraden

 

Alles dreht sich momentan um die Bayerischen Meisterschaften, dem Saisonhöhepunkt der leicht-athletischen Stadionwettbewerbe. Die Vorbereitung auf den Tag "X" verlief bei einigen Wettkämpfen sehr erfolgreich, was die gute Form unserer Läufer eindruckvoll bestätigte.

11. Traunreuter Stadt- Staffellauf

Wieder ein Sieg für die gemischte Staffel vom TSV Bergen. Über 5x 900m ließen die Schützlinge von Herbert Huber nichts anbrennen. Sie liefen in der Besetzung Elena Bischof- Benni Fischer- Cäcilie Hofmann- Ferdi Fischer und Hannah Unterreitmeier die Bestzeit aller gemeldeten Staffeln und kamen mit einem unglaublich großen Vorsprung in das vor dem Traunreuter Rathaus aufgebauten Ziel. Seit Durchführung der Traunreuter Stadt- Staffelläufe im Jahre 2003 gab es mit einigen Unterbrechungen, wo keine TSV Staffel am Start war, nur Bergner Siege. Der Abonnementssieger konnte es sich heuer sogar leisten, eine seiner starken Läuferinnen an den LG- Partner SV Ruhpolding "auszuleihen". Jacqueline Gübel schaffte dabei das Kunststück, die aussichtslos zurückliegende Mädchenstaffel vom SVR auf Rang 2 zu hieven.

 

Offene Münchner Leichtathletik- Meisterschaften:

In Ergänzung harter Trainingseinheiten welche dazu dienten, das Pfingstferienloch einiger Maßen zu schließen, nahm die Bergner Abordnung an den heuer offen ausgeschriebenen Meisterschaften der Stadt München teil. Die von der LG - Stadtwerke München gesponserte Meisterschaft erwies sich für die "Huber Truppe" gerade Recht um einen gewünschten Formanstich dokumentieren zu können.

Mit zwei ersten Plätzen über die 800m siegten hier Ferdi Fischer (2.23.18 min.) wie auch Hannah Unterreitmeier (2.29.27 min.) Jacky Gübel gelang in ihrer Altersklasse der W 13 über die gleiche Distanz ein großartiger 2. Rang in 2.40.46 min. Das Mädel schnuppert an der Schallmauer von 2.40.00 min. und es wird wohl nicht mehr lange dauern bis dieses Bollwerk fällt.

 

Bayerische Meisterschaften der U 20 Athleten im Münchner Dantestadion.

Als Einzelkämpferin trat Franziska Mitterer mit Erfolg bei diesen Spielen auf.  Auf die vorderen Plätze der gewählten 400m Distanz bestand von vorne herein keine Chance, zu stark waren die gemeldeten Läuferinnen. Mit viel Vorsatz und dem Gedanken an eine neue Bestzeit über die Viertelmeile motivierte sich die Bergnerin. Gesagt getan, Franziska schaffte mit 62.78 s  persönliche Bestzeit und den 8. Rang unter den besten Bayerischen 400m Läuferinnen.

 

Südost- Oberbayerische Kreismeisterschaften in Bad Endorf

Am selben Tag der U 20 Meisterschaften in München richtete der TSV Bad Endorf die Kreismeisterschaften aus. Geradezu günstig gelegen der Termin um einmal die Sprintfähigkeiten seiner "Schildkröten" zu testen, war die Meinung von Trainer Herbert Huber. Wenn schon die Sprinter mal bei den Mittelstrecklern mitkämpfen und hinterher laufen, so darf es auch unseren Gregs nichts ausmachen, den Schlusslichtern der Schnelleren mal hinterher zu schauen. Dann ein Startblocktraining am Wettkampftag, ganz was Neues. Um die Ehre seiner Schützlinge zu retten sei gesagt, alle Bergner "Sprinter" hatten sofort begriffen und das Erlernte auch sofort umgesetzt. 4 neue persönliche Bestzeiten über die 75 m Distanz  waren die Tagesausbeute.

Ferdi Fischer markierte die  Bestzeit mit 10.89 s, Cäcilie Hofmann nur einen Hauch langsamer (10.96 s,) Elena Bischof erstmal unter 12 s in 11.88 s und Jacky Gübel, welche ihre Schrittlänge  bis ins uferlose aus-weitete und dann in vorderster Front liegend einknickte (11.93 s). Dies Alles als Vorspiel zu den abschließenden Mittelstreckenläufen über 800m.  Ferdi Fischer auf Strecken jenseits der 800m zu Hause zog ein schweres Los in dem er 700 m lang Lokomotive spielen musste. Auf der Zielgeraden konnte er dem Ansturm des 75m Lauf Siegers (9.55 s) Niklas Langer vom SV Bruckmühl nichts mehr entgegensetzen und musste sich wohl oder Übel mit dem Titel eines SOB Vizemeisters zufrieden geben. Genau den selben Part musste auch Cäcilie Hofmann spielen. Ihre ausgemachte Gegnerin über die 800m, Mona Lisa Mayer vom TSV Erding mit gleich starker Meldezeit von 2.28 min. aber einer viel schnelleren 75m Zeit von 10.33 s, hielt sich immer im Windschatten der Bergnerin auf und ließ ihr auf der Zielgeraden nicht den Hauch einer Chance. Doch was solls. Der Gewinn eines Vizemeister Titels ist auch nicht Ohne. Am meisten überraschte jedoch Jacky Gübel. Mit persönlicher Bestzeit von 2.38.52 min knackte unser Youngster die 2.40 er Marke. Diese Zeit reichte aus um als Dritte Kreismeisterin mit aufs Podest zu kommen.

 

Der Tag "X" Bayerische Schülermeisterschaften der U 16 in Regensburg

 

Gleich 4 Nachwuchsathleten vom TSV hatten sich das ganze Jahr über bemüht, die erforderlichen Qualifi-kationsleistung zu erbringen, welche für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften Voraussetzung waren.

Bis auf Hannah Unterreitmeier welche der W 14 Wettkampfklasse angehörig ist, zählen Ferdi Fischer, Jacky Gübel und Cäcilie Hofmann noch zu den 13 Jährigen. Die Meisterschaften werden nur in den Klassen M/W14 und M/W 15 ausgetragen, so dass sich die Jüngeren zwangsweise mit den 1 Jahr Älteren duellieren mussten. Heuer war sozusagen noch ein Schnupperjahr, 2015 geht’s es dann voll zur Sache.  Die Devise von Trainer Huber lautete: wir verkaufen uns so teuer wie möglich und je mehr wir die Älteren ärgern können, um so besser.

 

Nachmittags um 13.30 Uhr gings dann los nach Regensburg. Nicht wie früher im glühend heißen  PKW sondern der heutigen Zeit angepasst im klimatisierten VW Bus. Bei hochsommerlicher Hitze von 35 Grad im Schatten wahrhaft kein Luxus. Nach gut 3 Stunden gemütlicher Anreise das Eintreffen in Regensburg. Schon beim Ausstieg aus dem gekühlten Wagen empfing uns eine Hitzemauer welche schon die Strapazen auf den zu bestreitenden Mittel- und Langstrecken erahnen ließ. Vom Veranstalter vorausschauend legte man die Startzeiten der Langstreckenläufe in die frühen Abendstunden. Hannah Unterreitmeier musste als Erste ran. Die 800m Läufe wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, die Platzierungen anhand der erzielten Endzeiten sortiert. Auf Grund der heuer gezeigten Wettkampf- und Trainingszeiten waren von Hannah keine Wunderdinge zu erwarten. Im Wettkampf bestätigte sich Dies. Das Mädel zeigte ein couragiertes Ren-nen und die erzielte Zeit von 2.26.01 min. war zu brav um ganz vorne mit eingreifen zu können. Hier wäre eine Zeit um die 2.20 min. erforderlich gewesen.  Letztendlich reichte es noch für einen 8. Platz.

 

Ganz anders der Rennverlauf über die 2000m der W 14 Mädchen. Cäcilie Hofmann hielt sich sehr lange mit in der Spitzengruppe und musste erst in den beiden letzten Platzrunden Tribut für ihr etwas zu schnelles Anfangstempo zahlen welches ihr von der Spitzengruppe aufgezwungen war. Knapp 600m vor dem Ziel verlor das Mädel dann endgültig den Kontakt zur Zweiten und konnte sich Dank ihres Vorsprung zum Verfolgerfeld noch einen lockeren Lauf bis über die Ziellinie erlauben. Ihre Zeit von 7.08.01 min. ist ange-sichts der Sommerhitze als hervorragend einzustufen. Der Titel einer 3. Bayerischen Schülermeisterin ist ihr wohl vergönnt. Jacqueline Gübel war die eigentliche Sensation in dieser Hitzeschlacht. Sie verbesserte ihre 2000m Bestzeit um sagenhafte 22 Sekunden auf die neue Bestmarke von 7.17.74 min. Der Lohn hierfür, ein nie erwarteter 6. Platz.

 

Ferdi Fischer war mit seinen 13 Jahren der Jüngste im Feld der 9 Starter über 3000m der Schüler M 14. Eindeutiger Favorit war hier der mit schnellster Meldezeit von glatten 10 Minuten angereiste Florian Bremm vom TV Leutershausen. Die persönliche Bestzeit von Ferdi, gleich seiner Meldezeit lag bei 10.47.47 min. Von Anfang an lief er ruhig und besonnen wie ein Profi. Kein Überholmanöver noch Zwischenspurts konnten ihn aus der Ruhe bringen. Seine Zwischenzeit beim Ersten 1000m Messpunkt waren 5 Sekunden schneller als geplant. (3.27 min.)  Die 2000m Marke passierte er schon auf dem 3. Rang liegend  in 7.01 min (1000m in 3.34 min.) Die letzten 1000 m boten dann einen an Spannung nicht mehr zu überbietenden Verlauf. Florian Bremm bis dahin immer einsam an der Spitze büßte seinen gesamten Vorsprung ein. Ferdi Fischer und Bilato Piernicolo vom TSV Ismaning hatten die Lücke zugelaufen. Mit dem Schlussgong zur letzten Runde setzte sich der junge Bergner eiskalt an die Spitze, konterte 2x den An-griff des Favoriten und musste dann einsehen dass der Andere doch noch ein paar Körner mehr zur Verfügung hatte. Aber trotz der verpassten Sensation gewann Ferdi den Titel eines Bayerischen Vizemeisters und dies in neuer persönlicher Bestzeit von sagenhaften 10.17.92 min. Die letzten 1000 m hatte er unter großem Beifall der zahlreich Anwesenden in fast unglaublichen 3.17 min. zurückgelegt
Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.